Suchen Sie in 11.218 Anzeigen

Trauerfloristik

Särge & Urnen

Der Sargschmuck wie auch der Urnenschmuck sind Zeichen des würdigen Abschieds von einem geliebten und geschätzten Menschen. Die persönliche Auswahl der Blumenarten und -farben ist ein Teil der aktiven Trauerarbeit. Einige Friedhofsgärtner und Floristen gehen noch einen Schritt weiter als umfassend zu beraten.

Sie bieten auf Wunsch die Möglichkeit, beim Stecken von Sarggesteck und Kranz zu helfen. Vor allem für Kinder kann diese Art der Trauerarbeit ein wichtiger Schritt beim Abschiednehmen sein. Kinder verstehen und begreifen von diesem Bereich des Lebens oft weit mehr, als Erwachsene glauben mögen.


Der Kranz, der wie der Kreis keinen sichtbaren Anfang und kein Ende hat, ist ein Symbol der Unendlichkeit des Lebens. Deshalb ist der Kranz in der Trauerfloristik das Werkstück der ersten Wahl. Je nach Region sind unterschiedliche Varianten üblich: Den Kranz mit einem aufgearbeiteten Blumenstrauß trifft man ebenso an, wie das rundum mit Blumen besteckte Gebinde oder aufwändig gearbeitete Kränze aus Blattgrün. Die Varianten gehen teilweise fließend ineinander über.

Trauersträuße

Intensiv duftende Wicken, elegant geschwungenes Tränendes Herz, duftiges Schleierkraut und die schwarze Schleife sind die gelungene Kombination eines Straußes für das Trauerhaus. Blumen, Farben und Duft übermitteln dabei die Botschaft – wir fühlen mit, wir verstehen den Schmerz und wissen, wie schwer es ist zu trösten. Trauer findet nicht nur auf dem Friedhof, sondern auch im heimischen Wohnzimmer statt. Ein schöner Strauß mit dem Bild des Verstorbenen und eine Kerze bilden eine tröstliche Einheit.

Trauerfloristik gut abgestimmt

Blumen

TrauerfloristikBlumenschmuck gilt traditionell als Zeichen der Liebe und der Ehrerbietung. Eine übertriebene Anhäufung von Kränzen und Gestecken in der Trauerhalle wird jedoch im Allgemeinen nicht als angenehm empfunden. Es kann schöner und wirkungsvoller sein, nur die Kränze und Blumen der engsten Familienangehörigen bei der Trauerfeier in der Trauerhalle aufzustellen. Alle anderen Blumenspenden werden vor der Trauerhalle oder auch direkt am Grab
dekoriert.

Immer häufiger bringen nur noch die engsten Angehörigen Blumenschmuck mit oder lassen ihn anliefern. Trauergäste können den Angehörigen einen Umschlag mit einem Geldbetrag aushändigen als Zugabe für ein Grabmal oder die spätere Bepflanzung des Grabes.

Trauerkränze

Da der Kreis Ewigkeit und Unendlichkeit symbolisiert, werden Kränze als Zeichen der Hoffnung bei Trauerfeiern eingesetzt. Der Blumenschmuck bedeckt üblicherweise nicht mehr als ein Drittel des meist grünen Kranzkörpers und sollte die Kranzöffung nicht verdecken, es sei denn, es handelt sich um rund gesteckte Blütenkränze. Kränze werden oft mit einer Schleife versehen, auf der Abschiedsworte und der Namen der Angehörigen aufgedruckt wird.

Sargschmuck

Das Bouquet auf dem Sarg soll diesen schmücken und gleichzeitig den Verstorbenen würdigen. Oft wird hinsichtlich der Blumenauswahl eine Abstimmung mit dem Kranz der engsten Angehörigen getroffen. Je nach Sarg kann auch eine einzelne Blüte sehr dekorativ wirken. Schleifen gehören üblicherweise an die Kränze und nicht an den Sargschmuck. Es gibt jedoch keine Vorschrift, die das verbietet. Wenn das Bouquet auf dem Sarg nicht befestigt wird, kann es vor dem Absenken des Sarges abgenommen und anschließend auf das geschlossene Grab gelegt werden.

Urnenschmuck

Beim Urnenschmuck sollte darauf geachtet werden, dass Größe und Farbe des Blumenschmucks zur Schmuckurne passen. Dabei ist ein Bouquet auf dem Oberteil der Urne ebenso wie ein Kranz um den Boden der Urne möglich.

Trauerstrauß

Ein Trauerstrauß wird mit einer flachen Seite gebunden, damit die Angehörigen ihn vor dem Sarg oder der Urne niederlegen können. Oft findet man an diesen Sträußen einen Trauerflor.

Trauergesteck

Im Gegensatz zum Trauerstrauß sind bei einem Trauergesteck keine Stielenden sichtbar. Trauergestecke werden oft gewählt, wenn ein Kranz als zu aufwendig empfunden wird. Ein Gesteck kann in verschiedenen Formen, mit oder ohne Trauerschleife gestaltet werden.

Dekoration der Trauerhalle

Viele Trauerhallen sind bereits mit einer Dekoration aus Kerzen und Dekorationsbäumen ausgestattet. Zum Teil ist die Dekoration in den Friedhofsgebühren enthalten. Im Allgemeinen besteht jedoch die Möglichkeit, dass der Bestatter eine zusätzliche oder eigene Dekoration anbieten kann. Mit Tüchern und anderen dekorativen Gegenständen wie Teelichtern oder Blütenblättern kann die Aufbahrung zur Trauerfeier individuell gestaltet werden. Auch persönliche Dinge wie beispielsweise ein vergrößertes Foto des Verstorbenen auf einer Staffelei sind möglich.

Einwurfblumen

Das Friedhofspersonal stellt oft einen Korb mit grünen Blättern bereit, die die Angehörigen anstelle von einer Handvoll Erde zum Schluss auf das Grab werfen können. Zusätzlich können die Angehörigen einen Korb oder eine Schale mit Blumen oder Blütenblättern am Grab aufstellen. Für die engsten Angehörigen werden oft kleine Blumensträuße bestellt, die vom Floristen bereits auf die Stühle in der ersten Reihe der Trauerhalle gelegt werden, damit sie von dort mit zur Grabstätte genommen werden können.

Grabhügel

Nach der Beisetzung und dem Schließen des Grabes werden die Kränze üblicherweise auf den Grabhügel gelegt. Besondere Kränze der engsten Angehörigen können auch auf Kranzständern am Grab aufgestellt werden.

Bildquelle: Wikipedia, ThomaCC BY-SA 4.0

Autor: DPA